• Rund um die Uhr E-Mail Beratung
  • Schneller Versand am Tag des Zahlungseingangs
  • Freier Versand ab 80€* - Umweltfreundlich verpackt
  • Vom Weintechnologen ausgewählte Frankenweine
  • Rund um die Uhr E-Mail Beratung
  • Schneller Versand am Tag des Zahlungseingangs
  • Freier Versand ab 80€* - Umweltfreundlich verpackt
  • Vom Weintechnologen ausgewählte Frankenweine

Tafelspitz und Wein - Genuss pur aus Franken

Tafelspitz und Wein - Genuss pur aus Franken. Tafelspitz ist, fein in Scheiben geschnitten gern als in beliebtes Sonntagsessen. Auch wir Franken essen dieses Stück gekochtes Rindfleisch gern als Vorspeise bei einer Hochzeit, oder aber auch als typisches Festessen am Sonntag oder zu jeglichen Jubiläen. Ach, wir essen einfach unser Krenfleisch, wenn wir Lust darauf haben? Warum Krenfleisch und nicht Tafelspitz? Ganz einfach: In Franken nennen wir den Tafelspitz Krenfleisch, weil dazu unbedingt eine feine Meerrettich-Soße dazugehört. Und Meerrettich heißt in Franken nun mal Kren. In vielen Regionen wird dazu ein Bier getrunken, vor allem in Oberfranken. Aber wir in Mainfranken bestehen darauf, einen süffigen Frankenwein zu unserem Krenfleisch zu genießen. Doch welcher soll es sein? MalwasFeines hat nicht nur ein typisch fränkisches Rezept für Krenfleisch, sondern auch gleich noch den passenden Wein für Sie!

Tafelspitz Rezept Weinempfehlung

Welcher Wein passt zu Tafelspitz?

Zu einem festlichen Essen mit einem schönen Tafelspitz gehört natürlich ein Wein dazu. Das Fleisch ist gekocht, die Meerrettichsoße schön cremig, aber auch scharf.

Zu gekochtem Rindfleisch passen am besten kräftige und trockene Weine, die dem Fleisch und der leicht scharfen Soße etwas entgegensetzen können.

Weißburgunder, Grüner Veltiner, ein schöner kräftiger Riesling oder aber auch ein Kerner oder Kanzler sind tolle Weißweine, die zum Krenfleisch außerordentlich gut munden. Aber es darf auch gern ein Rotwein sein. Ein Acolon oder eine Domina sind perfekt.

Tafelspitz und Wein - unsere Empfehlungen aus Franken

Tafelspitz und Wein MalwasFeines Rezept

Fränkisches Krenfleisch Rezept

"Kre macht schee" sagt ein altes fränkisches Sprichwort. Die Frauen, die nach dem Weltkrieg Meerrettich, Radiserl, Kräuter und andere Sachen auf ihrem Stückchen Land oder im Garten anbauten, um es dann auf dem Markt zu verkaufen, wurden auch Kre-Weiber genannt.

Sie hatten neben dem Rindfleisch die beste Zutat für das fränkische Krenfleisch immer in ihren Körben.

Und wir haben das leckere Rezept für einen original fränkischen Tafelspitz für Sie.

Zutaten für den Tafelspitz

  • 1 kg Rindfleisch (Tafelspitz oder Schulter)
  • 3 Möhren (oder gelbe Rüben)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Petersilienwurzeln
  • 1 gutes Stück Sellerie
  • ein paar Lorbeerblätter
  • 3 Nelken
  • 1 Zweig Thymian
  • ein bisschen Zucker
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für die Kren

  • 1 schöne frische Meerrettichstange
  • 1 halber Becher Sahne
  • 100 ml Rinderbrühe
  • 1 Stich Butter
  • etwas Zitronensaft
  • Salz
  • Muskat
  • ein wenig Salz

Zubereitung

  1. Zuerst blanchieren Sie das Rindfleisch zehn Minuten lang in leicht siedendem Wasser. In der Zwischenzeit wird das Gemüse geschnitten. Braten Sie es in einer Pfanne leicht an, um die Aromen noch etwas mehr herauszukitzeln.
  2. Nach zehn Minuten schütten Sie das Blanchierwasser ab und füllen den Topf mit kalten frischem Wasser. Das Gemüse, das Fleisch und die Gewürze kommen hinein. Nun lassen Sie den Tafelspitz zwei bis drei Stunden lang leise vor sich hinziehen. Knapp unter Siedetemperatur ist es genau richtig.
  3. Nun haben Sie genügend Zeit, um die Kren zuzubereiten. Dafür putzen Sie den Meerrettich und reiben ihn sehr fein in eine Schüssel. Die Dämpfe, die dabei freigesetzt werden, kribbeln ganz schön in Nase und Augen. Wer nicht hemmungslos weinen will, kann ja eine Taucherbrille aufsetzen. Zur Not hilft aber schon hier ein guter Schluck fränkischer Kanzler oder ein schöner Riesling. Wirklich!
  4. Geben Sie nun die Butter in ein kleines Töpfchen. Sobald sie geschmolzen ist, kommt der fein geriebene Meerrettich hinzu. Füllen Sie alles mit Rinderbrühe aus dem Topf mit dem Tafelspitz und der Sahne auf. Nun lassen Sie alles "a weng" köcheln. Das Gemisch sollte etwas reduzieren.
  5. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Zucker abschmecken und fertig ist die Kren. Wer möchte, kann die Meerrettichsoße auch noch mit dem Pürierstab etwas feiner pürieren.

In Franken isst man das in feine Scheiben geschnittene Krenfleisch entweder als Vorspeise nur mit der Kren, oder es gibt Klöße dazu. Natürlich passen auch Kartoffeln wunderbar dazu. Als Beilage passen Rote Beete, dünn aufgeschnitten oder als Salat, Preiselbeeren und natürlich ein schönes Glas Wein ganz besonders gut.

Wir wünschen einen guten Appetit!

Wissenswertes zum Thema

[powr-social-media-icons id="68bffaca_1594450902"]